13.03 21.00 -23.00

Uh lala-la! Freunde und liebe Leute!

Wahnsinn!

Unsere zweite Sendung geht am Montag den 12.03 um 21.00-23.00 Uhr an den Start. Schon jetzt fühlen wir uns im Studio sicherer und wohler, die Telefonfunktion ist geklärt und das Chaos hinter den Kulissen wird zum handhabbaren Kosmos. So ists´. Noch rätseln wir für das nächste Sendungsthema, ob wir noch ein Weilchen bei der Kunst bleiben sollten? Eine Gute Basis um damit zu brechen, dass wollen wir noch lernen. Vielleicht bei dem Unbehangen in der Ästethik hinhören?  Die Playlist wird schon eifrig zusammengesucht und bei der Frage welche Lokale Band wir spielen wollen, fiel uns auf dass keiner von uns was von Fooks Nihil hat. Mist! Also wir gehen in die Vorbereitung für die nächste Runde und sind an dieser Stelle offen für alle Vorschläge, Wünsche, Kritik, Auffälligkeiten und Liebenswürdigkeiten.

Playlist 12.02.2018

Unser Gast  Frederic Ecker :

https://frederic-ecker.jimdo.com/werke/

Tuxedomoon – No Tears

Aphex Twin  –  Viloin Solo

Tocotronic  –  Die Revolte ist in mir

Arcade Fire  –  The Suburbs

Amon Tobin  – Bloodstone

Seatia  –  Coporeal

Ty Seagull  –  Finger

Tool  –  Hush

Portishead – The Rip

Tocotronic  –  Im Zweifel Für Den Zweifel

Miumi  –  Bitcrusher

Miumi – Drift

Death in Vagas – Dirge

Cypress Hill – Boom Biddy Bye Bye

Ave

Über die Not-wende durch die Kunst 12.02 21.00-23.00Uhr

Was verbindet jegliches Tun des Menschen mit der Kunst und wieso können wir der Kunst nur entkommen wenn wir uns selbst aufgeben?

Wer weis vielleicht stellen wir diese Frage nicht, sondern ganz andere. Schließlich wird das ja eine Livesendung!

Ab 21.00 Uhr stellen wir in unserer ersten Sendung, das Format von „HeckMeck und die Ernsthaft“ vor.

In der ersten Stunde reißen wir Begriffe wie die der Sozialen Plastik an und sprechen vom erweiterten Kunstbegriff. Wir lesen einen Auszug aus dem Buch „Werkstattgespräche mit Joseph Beuys“ von Volker Harlan und dazu gibts wunderbare Musik aus dem Reich der Randgruppen- und Populärmusik. Diesmal mit dabei, unser allererster Studiogast: Frederik Ecker, Bildender Künstler aus Wiesbaden:

https://frederic-ecker.jimdo.com/werke/

Wir freuen uns wenn ihr uns in der zweiten Stunde anruft und mitdiskutiert. Die Telefonummer sagen wir im laufe der Sendung an.

Ganz zum Schluß Verlosen wir ein während der Sendung entstandenes Bild, von unserem jungen Künstler Herr Ernst gemalt. Wir freuen uns und sind gespannt!

Die Titelliste der Songs gibts im Nachgang der Sendung auf dieser Seite. Wir freuen uns wenn ihr Einschaltet: Mo.12.02 ab 21.00 Uhr bis 23.00 Uhr auf Radio Rheinwelle 92,5 http://www.radio-rheinwelle.de/ auch als Livestream übers Internet zu hören.

 

Gruß

HeckMeck und die Ernsthaft

Sendestart 12.02 21.-23 Uhr

Yes!

In zehn Tagen ists soweit! Wir haben unsere Technikeinweisung hinter uns gelassen und hören uns am Rosenmontag!

Ja! Rosenmontag als Sendestart ist nicht der uninteressanteste Start. Wir machen eine Vorstellungssendung.

Hierzu spielen wir nicht nur unsere liebste Musik, nein, wir bringen auch unsere zukünftigen Dauergäste ins Studio und gehen einmal unseren subjektiven Standpunkten nach. Wenn wir sie schließlich als Diskussionspartner berufen sollten wir auch unsere Hörer mit unserer unvermeidbaren Subjektivität vertraut machen.

Los gehts um 21.00 und währt kurze 2 Stunden! Wir freuen uns! Schaltet ein! Auf 92,5 FM…Uhhhhhhh!

Was wir wollen:

HECK MECK und die ErnstHaft

Heck Meck und die Ernsthaft ist eine zweistündige Kunst- und Kultursendung mit Areeg und Herrn Ernst, der in die Haft kommt. Im Rahmen von 2 Stunden diskutieren wir ein vorher bekanntgegebenes Thema und dies wird begleitet von thematisch passenden Musikbeiträgen. Während in der erste Stunde sehr nüchtern und informativ Quellen und Definitionen, manchmal aber auch persönliche Erfahrungen und Beobachtungen vorgetragen werden, ist der zweite Teil eine offene Diskussionsrunde mit dem Ziel umsetzbare Haltungen und Konklusionen herzuleiten für das Handeln im Miteinander.

Zum Abschluss jeder Sendung hören wir die ErnstHaft, oder auch KunstHaft genannt. In dieser abschließenden Rubrik verlosen wir Bilder, die von unserem Künstler Herr Ernst in seiner Haftzeit während der Radiosendung und themenbezogen hergestellt wurden. Sie werden über das Radio beschrieben und im Anschluß auf dem Postweg verlost.

Je nach Thema stellen wir natürlich Vereine und Arbeitsgruppen aus der Region vor, die zu diesen Themen arbeiten aber auch Ausstellungen. Unsere Sendung und ihr Format wird sich sicherlich noch etwas verändern in ihrem Wachstum. Heck Meck haben wir sie vor allem genannt weil Heck Meck einen unnötig betriebenen Aufwand beschreibt. Wir können es nicht unterdrücken zu bestimmten Themen zu recherchieren und uns Gedanken zu machen.

Wir bearbeiten emanzipatorische, geisteswissenschaftliche Fragen. Wir fragen uns nach Ursprüngen von religiösen Motiven, Rollenbildern, Systemfragen und z.B. der Definition und Psychologie von Angst und Fremdenfeindlichkeit und wir fragen uns ob Wissen für Entwicklungsprozesse der Menschheit heilsam sein kann. Ja, das denken wir.

Was auch immer die persönliche Ansicht unserer Moderatoren sei hat unsere Radiosendung keine allgemeingültigen Dogmen, keine Glaubensbekenntnisse, die sie zu verbreiten gedenkt. Ihr einziger Grundsatz ist die Omnipotenz vieler Wahrheiten und Ansichten, ihr einziges Glaubensbekenntnis ist deren Entdeckung, Verbreitung und die Aufforderung zum selbst Nachdenken und tätig werden. Dazu gibts Musik, quer aus dem Geschehen. Von Punk bis Elektro, von Drone bis Pop, von Progressive, über Klassik bis Rap. Wir lieben Musik.

Bewerbung!

Hallo Menschen!

Hier sind Heck Meck und die Ernsthaft! Wir wollen Radio machen! Am liebsten unkommerziell, regional und unabhängig – und doch offen für die ganze weite Welt! Also bewerben wir uns nun mit unserer ersten Sendung „Weiblichkeit im Wandel der Geschichte“ bei Radio Rheinwelle und hoffen auf das Beste. Für den 23.Januar sind wir eingeladen unser Anliegen vorzubringen. Drückt uns also die Daumen!